Online-Leistungsverzeichnis

Leistungsverzeichnis

Syphilis / Lues

Anforderungskürzel: TPHA

Referenzbereich

negativ / Titer <1:80

Material

  • 1 ml Serum

Physiologie / klinische Bedeutung

Zu jedem Zeitpunkt der Schwangerschaft, bevorzugt aber ab der 18. SSW, kann Treponema pallidum durch eine syphilistische Mutter transplazentar auf den Feten übertragen werden.

Die Infektion führt zu:

  • Aborten
  • Totgeburten
  • Frühgeburten

Der Infektionszeitpunkt der Mutter bestimmt die Schwere der kindlichen Erkrankung. Charakteristische Spätmanifestationen einer konnatalen Syphilis bestehen in der Hutchinson-Trias (Innenohr-Schwerhörigkeit, Hornhautentzündung und Tonnenzähne).

Methodische und patientenbezogene Angaben

In der Mutterschaftsrichtlinie ist eine Lues-Serologie zu Beginn der Schwangerschaft vorgeschrieben.

Als Lues-Suchreaktion (LSR) dient der Test auf Treponema pallidum Antikörper (CMIA / Partikelagglutinationstest). Das positive Ergebnis wird durch den FTA-ABS-Test bestätigt. Zur Kontrolle der Therapie wird der VDRL-Test eingesetzt.

Bei der Lues-Suchreaktion ist lediglich die Durchführung und nicht das Ergebnis der Untersuchung im Mutterpass zu dokumentieren.

Nach § 7 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) ist der direkte oder indirekte Nachweis von Treponema pallidum nichtnamentlich beim zuständigen Gesundheitsamt zu melden.

Akkreditierung / Fremdleistung

Akkreditiertes Prüfverfahren

Ansatzzeiten

täglich bzw. bei Bedarf

Bearbeitungsdatum: 02.02.2022
Nach oben