Online-Leistungsverzeichnis

Basislabor

Thrombozyten

Anforderungskürzel: (THRO)

Referenzbereich

Mädchen / Frauen: 
Säuglinge 0 bis < 15 Tage:144 - 449 c/nl
Säuglinge 15 bis < 31 Tage:279 - 571 c/nl
Säuglinge 31 bis < 61 Tage:331 - 597 c/nl
Säuglinge 61 bis < 181 Tage:247 - 580 c/nl
Kleinkinder 0,5 bis < 2 Jahre:214 - 459 c/nl
Kleinkinder 2 bis < 6 Jahre:189 - 394 c/nl
Kinder 6 bis < 12 Jahre:199 - 367 c/nl
Jugendliche 12 bis < 18 Jahre:194 - 345 c/nl
Frauen ab 18 Jahren:140 - 360 c/nl
Jungen / Männer: 
Säuglinge 0 bis < 15 Tage:218 - 419 c/nl
Säuglinge 15 bis < 31 Tage:248 - 586 c/nl
Säuglinge 31 bis < 61 Tage:229 - 562 c/nl
Säuglinge 61 bis < 181 Tage:244 - 529 c/nl
Kleinkinder 0,5 bis < 2 Jahre:206 - 445 c/nl
Kleinkinder 2 bis < 6 Jahre:202 - 403 c/nl
Kinder 6 bis < 12 Jahre:206 - 369 c/nl
Jugendliche 12 bis < 18 Jahre:175 - 332 c/nl
Männer ab 18 Jahre:140 - 360 c/nl

Material

  • 2,7 ml EDTA-Blut (1 Blutbild-Röhrchen) - für gesamtes Blutbild

Haltbarkeit der Proben

  • Für Nachforderungen 1 Tag

Methodik

  • Maschinelle Zählung (masch.Z.)

Physiologie / klinische Bedeutung

Thrombozyten spielen eine wichtige Rolle bei der Blutgerinnung. Bei Verletzung eines Blutgefäßes heften sie sich an das umliegende Gewebe bzw. aneinander und verschließen so die entstandene Öffnung. Außerdem setzen sie gerinnungsfördernde Stoffe frei.

Erniedrigt bei:

  • Αllo-, Αutoimmunthrombozytopenie, Thrombozyten-Αntikörper, M. Werlhof
  • Αntiphospholipid-Syndrom
  • aplastischen Αnämien
  • Heparin-induzierter Thrombozytopenie
  • bakteriellen und viralen Infektionen
  • akuten und chronischen Leukämien
  • hämolytisch-urämischem Syndrom (HUS)
  • M. Moschkowitz (TTP)
  • Von Willebrand-Syndrom Typ 2B
  • portaler Hypertension
  • Pseudothrombozytopenie
  • Verbrauchskoagulopathie
  • Zytostatika-Behandlung

Erhöht bei:

  • Polycythaemia vera, CML
  • myelodysplastischem Syndrom
  • essentieller Thrombozythämie

Methodische und patientenbezogene Angaben

Blutentnahme und Versand mit EDTA-Monovette bzw. EDTA-Vacutainer. Sofort nach Blutentnahme: Röhrchen „über Kopf“ mischen, nicht schütteln! Die Proben sind bei Raumtemperatur aufzubewahren und zu versenden.

Diese Analyse ist nur innerhalb des Kleinen Blutbilds bzw. des Großen Blutbilds bestimmbar.

Die Bestimmung der Thrombozyten erfolgt regulär in EDTA-Vollblut. In ca. 1 % der Proben entstehen jedoch durch den EDTA-Zusatz Thrombozytenaggregate, die durch die Zellzählgeräte nicht erkannt werden. Das Ergebnis der Thrombozytenzählung ist dann falsch erniedrigt. Zur Vermeidung dieser Pseudo-Thrombozytopenie kann die Bestimmung in Citrat-Blut durchgeführt werden.
Nach neuen Erkenntnissen gibt es neben der EDTA-Unverträglichkeit auch Unverträglichen gegen andere Antikoagulantien (Citrat, Heparin) bzw. Mehrfach-Unverträglichen.
Bei bekannter oder beim Verdacht auf eine Pseudo-Thrombozytopenie kann durch die Verwendung der Sarstedt S-Monovette ThromboExact die falsch erniedrigte Messung der Thrombozytenzahl bei Unverträglichkeiten gegen Antikoagulantien (EDTA, Citrat, Heparin) vermieden werden.
SieheThrombozyten (ThromboExact)

Akkreditierung / Fremdleistung

  • Akkreditiertes Prüfverfahren

Ansatzzeiten

  • täglich (an Werktagen)
Bearbeitungsdatum: 26.01.2022
Nach oben