Online-Leistungsverzeichnis

Klinische Funktionsteste

Hypophysen-Stimulationstest mit Releasinghormonen

Synonym: kombinierter HVL-Test

Messparameter

  • ACTH, Cortisol, GH, TSH, LH, FSH, Prolaktin

Testprinzip

  • Stimulation der corticotropen, gonadotropen, somatotropen und thyreotropen Achse

Material

  • 2,0 ml EDTA-Plasma, gefroren, je Blutentnahme für ACTH
  • 3,0 ml Serum je Blutentnahme für Cortisol, Wachstumshormon (GH), TSH, LH, FSH, Prolakti

Physiologie / klinische Bedeutung

Die hypophysären Hormone ACTH, STH, TSH, LH, FSH und Prolaktin werden durch ihre Releasinghormone reguliert (Prolaktin steht normalerweise unter der suppressiven Regulation durch Dopamin, seine Sekretion wird jedoch durch TRH stimuliert). Bei Verdacht auf eine partielle oder komplette Hypophysenvorderlappeninsuffizienz kann ein kombinierter Releasinghormon-Test eingesetzt werden. Der Test eignet sich insbesondere zur Feststellung von Funktionsstörungen des Hypophysenvorderlappens nach neurochirurgischen Eingriffen.

Bei dem Verdacht auf eine Überfunktion von einzelnen Partialfunktionen der Hypophyse sollte der kombinierte Test nicht durchgeführt werden.

Die Bestimmungsmethoden sind unter den Durchführungsbestimmungen der einzelnen Releasinghormon-Teste beschrieben. Es ist auch die Prüfung einzelner Funktionen möglich (siehe CRH-Test, GHRH-Test, GnRH-Test, TRH-Test).

Methodische und patientenbezogene Angaben

Der Test sollte nach einer längeren Ruhephase am liegenden Patienten durchgeführt werden. Zur Abklärung der Nebennierenfunktion werden gleichzeitig auch die Blutproben für die Messung von Cortisol zu den oben angegebenen Zeiten abgenommen.

Mit der intravenösen Gabe eines Cocktails von Releasinghormonen (100 µg reines CRH, 100 µg GHRH, 200 µg TRH, 100 µg GnRH, unmittelbar aufeinander folgend rasch intravenös injiziert) können sämtliche Partialfunktionen des Hypophysenvorderlappens untersucht werden.

Der häufigste Fehler ist, dass die kaum sichtbare Trockensubstanz (als Flocke in der Ampulle) nicht richtig aufgelöst wird bzw. nicht korrekt in die Spritze aufgezogen wird, nach Injektion ist ein gutes Nachspülen der Braunüle und Vene durch eine Kochsalzinjektion nötig.

Die Blutentnahmen erfolgen unmittelbar vor Injektion sowie 15, 30, 45, 60 und 90 Minuten nach der Injektion. Nebenwirkungen einzelner Releasinghormone siehe CRH-Test und GHRH-Test.

Blutentnahmen für ACTH mit EDTA-Monovetten bzw. EDTA-Vacutainer. Die Blutproben für ACTH sollen innerhalb von 30 Minuten nach Abnahme abzentrifugiert, die EDTA-Plasmen in sterile Probengefäße überführt und eingefroren (- 20 °C) werden. Versand der gefrorenen Proben unter Verwendung von Spezialverpackungen (Kühlboxen), die bei uns angefordert werden können.
Blutentnahmen für die anderen Hormonparameter mit Serum-Monovetten bzw. Serum-Vacutainer. Nach Abschluss der Gerinnung jeweils Serum abpipettieren und in ein steriles Probengefäß überführen.
Bitte alle Proben mit dem Auftragsformular zusammen ins Labor senden.

Interpretation

Siehe einzelne Funktionsteste.

Bearbeitungsdatum: 24.06.2019
Nach oben